Hier sind wir die Türken - michaelteutsch-filmglasmuenchen.de

start info vita news filme Von der Hölle ins Paradies From Hell to Paradise Sound of Freedom Sound of Freedom (Engl) Hier sind wir die Türken Here they call us Turks Erst war ich nur der weiße Boss projekte film bestellen Kontaktadresse

 

 

 

 

 


Hier sind wir die Türken

Siglinde von Kentzingen und Hayo von Kentzingen gaben ihre sichere Lebensgrundlage in Deutschland auf, und wurden Teil einer weltweiten Migration. Seit über vierzehn Jahren leben Sie auf der Kanaren Insel La Palma und begreifen sich hier als Ausländer, die niemand hergebeten hat und viele der Einheimischen auch nicht hier haben wollen.
Es ist eine Geschichte von Weggehen und Ankommen, von Neubeginn, Vision und Realität, aber auch von einer neuen Karriere!

Als sich Siglinde und Hayo auf La Palma niederließen, hatten sie recht dubiose Zukunftspläne. Schafe wollten sie züchten um Käse herzustellen, einige Hühner halten für das morgendliche Frühstücksei und ein kleiner Gemüsegarten sollte angelegt werden. Außerdem wollte Siggi stricken und Hayo Drehbücher schreiben. Doch es kam ganz anders:
Für einen Bekannten restaurierte Hayo eine völlig verfallene Finca. Das Ergebnis war so gelungen, dass Fremde ihn baten auch für sie aus Ruinen so schöne Fincas zu bauen.


Das Geschäft blüht, die Auftragsbücher sind voll, und Freizeit gibt es für die Beiden kaum noch. Das Paar steckt bis über die Ohren in der Arbeit des Häuserbauens und des Restaurierens. Manchmal haben sie ganz vergessen warum sie hierher auf die Insel gezogen sind. In Ruhe wieder nachzudenken, Bücher zu lesen, und die neue Heimat zu erwandern– alles Dinge für die sie früher in Deutschland keine Zeit hatten, das machen sie hier auch fast gar nicht mehr.
Für die Deutschen die auf der Insel leben, sind Siggi und Hayo immer Außenseiter geblieben. An Bierfesten und sonstigen Vereinsfeiern an denen sich die Deutsche Gemeinde trifft, haben beide kein Interesse, und ihre Freunde sind ausschließlich einige wenige Palmeros, wie die Einheimischen sich hier nennen.

Trotzdem manche der Einheimischen durch die hier ansässigen Deutschen und den Tourismus zu einem bescheidenen Wohlstand gekommen sind, wollen viele Palmeros ihre Insel wieder für sich alleine haben.
„Man muss halt sehen, dass wir hier die Fremden sind, das ist ein ganz neues Gefühl, resümiert Siggi – dass also nicht die Spanier, sondern wir hier die Ausländer sind. Da kommt’s dann schon vor, dass es hier heißt: »alle Deutschen sind gleich«, dann hat man ein ähnliches Gefühl, kann ich mir denken, wie ein Türke in Deutschland“.
„Heimat ist da wo wir leben, arbeiten und uns wohl fühlen“, sagen die Beiden. „Wenn wir eines Tages hier nicht mehr glücklich sind, gehen wir woanders hin. Die Welt ist rund, und irgendwo gibt es bestimmt wieder einen Platz den wir schön finden.“
„Ich habe in meinem Leben schon so oft von vorne angefangen“, sagt Hayo, “auch mit siebzig würde ich noch mal die Ärmel aufkrempeln und neu beginnen!“

Stab
Buch, Regie & Kamera   Michael Teutsch
Nach einer Idee von      Waltraud Haller-Teutsch
Ton                            Klaus Kolbe
Schnitt                        Stefanie Lehmann
Mischtonmeister           Tom Geldhauser
Länge                         45 Minuten; Farbe
Master                        Digi Beta

© 2005 by filmglas münchen! - Michael Teutsch